Dicht machen?

In der FAZ fragt ein sogenannter Experte: Wie erkenne ich einen Terroristen? In den Kommentaren löst der Vorschlag Begeisterung aus, zu prüfen „wen man ins Land lässt“. Hierzu ein par relativierende Gedanken:

Abgesehen von der Tatsache, dass ein Land wie Deutschland schon aus wirtschaftlichen Gründen auf Auslandskontakte angewiesen ist, „freue“ ich mich bei meinen vielen Auslandsreisen über die zahllosen Arbeitsplätze die der Terrorismus, vor allem aber die Furcht davor in diesem Land schafft. Die Wahrheit ist: eine lückenlose Kontrolle gibt es so wenig wie 100% Sicherheit. Noch mehr davon? Ich weigere mich, von Terroristen meine Freiheiten immer mehr einschränken zu lassen. In der Summe der täglichen Bedrohungen von Leben, Gesundheit und Besitz spielt der Terror eine marginale Rolle. Das Risiko, sich in einem deutschen Krankenhaus operieren zu lassen, ist mindestens um den Faktor 100 größer. Trotzdem machen das die meisten Menschen bedenkenlos. Wie Autofahren, Essen, Rauchen oder einfach nur leben. Und womit? mit Recht!

Es ist Zeit für AngieNet

Wir könnten ein glückliches Volk sein. Wir haben eine großartige Bundeskanzlerin. Die einen guten Job macht. Kritisieren kann man immer alles. Das geschieht aber schon hinreichend in diesem unseren Land. Wir wissen, Angela Merkel ist anders als der Papst und Helmut Schmidt nicht unfehlbar. Aber sie macht so viel richtig in den letzten Jahren.  Sie hat unser Land durch die Krisen dieser Zeit gesteuert, so dass die Bundesbürger fast nichts von diesen gespürt haben.

In der Politik gibt es keinen Dank. Den sollten die vermeintlich Mächtigen auch nicht erwarten. Was im Falle Angela Merkel aber erwartet  werden sollte, ist der Respekt vor einer bedeutenden Leistung.

So eine deutsche Bundeskanzlerin ist gemessen an den Löhnen für Banker, Fußballer, Sparkassenvorständen schlecht bezahlt.  Wir vermuten allerdings, dass diesen Job niemand wegen des Gehaltes anstrebt. Außer, man heuert anschließend bei  der russischen Mafia an. Das schließen wir bei Frau Merkel aber zunächst mal aus.

Das ist auch so eine Qualität der Frau Merkel: Sie wurde noch nie bei so etwas ertappt.  Wir brauchen uns nie für unsere Kanzlerin zu schämen. Tun wir auch nicht. Wir sind so frei, ein ganz klein wenig stolz auf sie zu sein. . Darüber wollen wir auf diesen Seiten schreiben