Zögern und Zaudern?

Wird der Kanzlerin in Medien unterstellt, weil sie ihre erneute Kandidatur nicht bekannt gibt. Das ist in erster Linie das Problem der Medien. In Wahrheit verhält die Strategin sich wie immer nur klug.  Wenn Merkel weitermachen will, reicht die Ankündigung auch ein par Monate vor der Wahl. Die Partei wird darauf hoffen müssen. Man male sich einmal aus, sie würde jetzt gezwungen, eine andere Bewerbung anzukündigen. Dieser arme Mensch hätte alle Probleme die Merkel auch hat, nur mit viel schmaleren Schultern. Und stünde in einem langen Dauerfeuer bis zur Wahl. Genau deswegen ist auch kein potentieller Kandidat erkennbar. So dumm ist kaum jemand, auch nicht in Bayern. Wenn ein solcher erforderlich würde, reicht das ebenfalls ein par Monate vor der Wahl. Das Amt erfordert ein Bündel seltener Qualitäten. Die Zeit spielt für Merkel. Das ist kein Zaudern. Sondern wohl erwogen. Seehofer hat die Dame unterschätzt, sich überschätzt und sich verzockt. Die halbherzigen Demontage-Versuche sind grandios gescheitert. In der Union ist dies zumindest den Entscheidern klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.